Wo sehen Sie Social Media in fünf Jahren? Ungefähr da, wo das Telefon heute ist. Wir nutzen es. Punkt.

von: annaberger-internet

Diese Frage und Antwort aus einem Interview der Redaktion von digitalaffairs.at mit Mirko Lange hat mir unbedingt gefallen und seine Antworten auch. 

 

Vor einigen Tagen traf ich mit einem Studenten der TU Chemnitz. Bei einem Abendessen besprachen wir, was aus dem Blickwinkel der sozialen Netzwerke für die www.generationspyramide.de noch getan werden könnte. Diese Ideen werden Bestandteil seiner Bachelor-Arbeit sein, an der Benjamin gerade schreibt.

 

Mit seinen noch jungen Jahren lebt er wie selbstverständlich in der digitalen Welt und nutzt dazu verschiedene soziale Netzwerke. Praktikumerfahrungen von ihm in großen Konzernen, und mein eigenes Erleben in verschiedenen Unternehmen decken sich dahin gehend, dass es wohl noch gute 5 – 10 Jahre dauern wird, ehe in den Unternehmen social Media so selbstverständlich wie ein Telefon genutzt wird. 

Und hier muss ich Mirko Lange in seinem Blogbeitrag: 

“SOCIAL MEDIA IST FÜHRUNGSAUFGABE”

sehr recht geben. Viele der jetzt Verantwortung tragenden Unternehmer und Führungskräfte fällt es nicht leicht, sich von angestammten und vertrauten Strukturen zu trennen. Social Media an sich heran zu lassen empfinden die meisten als ein Hürde und zusätzliche Belastung, ähnlich der Annahme des Email-Dienstes neben dem gewohnten Fax in den Jahrem um 1995 – 1996.
 

Aber es gibt da auch die Ausnahmen von der noch herrschenden Regel. Nach einem dreiviertel Jahr ausführlicher Diskussion, die Webseite des Unternehmens den Trends und technischen Möglichkeiten der Neuzeit anzupassen, und das alles mit etwas sozialem Netzwerk zu garnieren, es sollten ja mal nur die Möglichkeiten getestet werden, wie und ob soziale Netzwerke etwas bewirken könnten, hat der Unternehmer aus der Immobilienbranche, in nur drei Monaten über 500 Fans auf Facebook gewonnen und dikutiert dort sehr eifrig und erfolgsorientiert. Es steht der Aufbau einer Facebookseite des Unternehmens an.

 

Oder Jana + Mario Langer von der Pension ZUR FICHTE aus Bärenstein verfügen über alle Kommunikationskanäle eines modernen Unternehmens. Derzeit posten Sie über Facebook Informationen und Bilder von der Motorradmesse vom Bodensee in die Republik. Sie nutzen diese Dienste schon etwa ein Jahr und werden immer besser dabei.

 

Daran sehen wir aber auch, es geht nicht von heute auf morgen, die Nutzung geht auch nicht automatisch allein, technisch ist alles eigentlich schnell eingerichtet, aber den Kopf müssen die zukünftigen „Informationsmacher“ schon selbst vernetzen und die Verknüpfungen in die Netzwerke schalten.

 

Es liegen die Annahme und Ablehnung der sozialen Netzwerkdienste durch die Unternehmer-Etagen eng bei einander und werden sich, anders kann es nicht sein, kräftig annähern. Dazu bedarf es befähigter Vordenker dieser Prozesse und der vielen Mit- und Anwendungsdenker in den Internetagenturen des Landes.

 

Es gibt noch viel zu tun – packen wir es an 😉 und ein herzliches
Glück Auf! zum Wochenende.

Kategorie: Agentur für Medien
Schlagwörter: ,
Einen Kommentar hinterlassen