Willkommen zum 7. Social-Network-Treffen im Erzgebirge

von: ReneGoldschadt

Soziales-Netzwerk-Erzgebirge

Folgendes Programm steht zu unserem 7. Social-Network-Treffen im Erzgebirge an:

1.
Gastgeber ist Rico Schaarschmidt – http://fleischerei-schaarschmidt.de/
http://www.facebook.com/rico.schaarschmidt wird uns einen Blick in einen Familienbetrieb des Fleischerhandwerkes während eines Betreibsrundganges gewähren.
Dieser Familenbetrieb genießt in Annaberg-Buchholz und Umgebung großes Ansehen.
Die Produkte sind stimmig und es wird mit einheimischen Tierproduzenten zusammen gearbeitet.
Das Bistro & Cafe „De Hutzenstub“ ist ein in den letzten Jahren geschafffenes Schmuckstück auf der Lindenstraße und wird rege genutzt.
Klar, es werden auch Rezepte aus vergangenen Tagen genutzt oder weiter entwickelt, aber diese Geheimnisse soll Euch Rico selbst erzählen.
2.
„Frau Christina Pfeiffer – http://www.pfeiffer-christina.de/bvmw-forum.php, Leiterin des Kreisverbandes Erzgebirge des BVMW spricht über das von ihr gegründete FORUM ERZGEBIRGE.
Die Bündelung von Erfahrungswerten beim netzwerken und Vernetzen erzgebirgischer Unternehmen steht dabei genauso im MIttelpunkt, wie die vielfältigen Gesprächsangebote des Verbandes an die Unternehmer und Unternehmerinnen.“3.
Ingo Lausch – https://www.facebook.com/ingo.lausch
ist Netzwerker und betreibt eine IT-Firma in Annaberg. Sein Angebot aus Oberwiesenthal haben wir angenommen, er spricht zum Thema:
„Kommunikationshygiene – neue Technologien nutzen aber Stress vermeiden“
Ich trete als normaler Nutzer auf, der mit diesem Thema konfrontiert wurde und wird und Lösungen für die damit verbundenen Probleme sucht.
In etwa 20 Minuten Vortrag stelle ich aus persönlicher Sicht die Thematik: wachsende Kommunikationsvielfalt, viele parallele Kommunikationswerkzeuge, konkurrierende Netzwerke, sozialer Darstellungs- und Verfügbarkeitsdruck, Aktualisierungsstress, Datensicherheit/Datenschutz, Zeitmanagement dar und spreche über Erfahrungen von mir und Freunden, den Überblick zu bewahren und unnötigen Stress zu vermeiden. Dabei gebe
ich Anstöße für eine Diskussion danach.UND ja, vergesst Eure Visitenkarten und Prospekte nicht ….
Ach ja, und jedem/r Teilnehmer/in steht es frei weitere Ideen einzubringen, Themen vor zu schlagen oder selbst Ausrichter des dann folgenden Treffens am 11.12.2013 im Erzgebirge zu sein.Was zum hutzen, Glühwein, Stollen, ne Peremett und Raacherkarzln wären net schlacht – wer hat Ideen dazu?

Einen Kommentar hinterlassen