Von der Fichte zum Fichtenhäusel – von der Pension zum Hotel

von: ReneGoldschadt

Wenn Kapazitäten an Grenzen geraten, dann wird erweitert. Wenn die Weiterentwicklung eines Unternehmens von einer Pension mit Gaststättenbetrieb in ein Hotel mit Gaststube und größerem Haus und Gelände erfolgt, dann ist für Innovation und Wachstum gesorgt. Dann wird die „Fichte“ zum „Fichtenhäusel“.

Ja, und das Internet hat daran seinen Anteil. Seit Jahren bewirbt die im Volksmund genannte „Fichte“ ihre Geschäfte im Internet. Das wird sehr intensiv gemacht und verschiedenste Kanäle werden hier angesprochen. Das Team bloggt, ist auf Facebook sehr aktiv, betreibt einen Newsbereich und ist auch auf Google+ aktiv. Immer überall, manchmal mehr, manchmal weniger, aber immer konstant rund ums Jahr. Das hilft Kunden zu finden und zu halten und zu unterhalten im wahrsten Sinne des Wortes. Wer einmal bei Familie Langer zu Gast war, der weiß wovon ich hier rede. In urigster Gemütlichkeit bestellen Sie hier ein Bier mehr.

Das Fichtenhäusel

2014 Hotel Fichtenhaeusel Bärenstein

Ein modernes Redaktionssystem unter der Haube sorgt für den notwendigen Antrieb

In einfacher Art und Weise lassen sich alle Inhalte eines Webprojektes einpflegen und aktuell halten. Moderne Datensatzvorlagen sorgen für Ordnung in der Seitenverwaltung und sehen auch noch gut aus. Ein automatischer Dreispaltensatz erlaubt eine gute Gliederung der Texte und Bilder können auch eingefügt werden. Die Bilder werden über die Mediathek geholt und können mit Links oder Zooooooom belegt werden.

Moderne Bilder-Slider, die auf allen redaktionellen Seiten einsetzbar sind, sorgen für Abwechslung und Bewegung auf der Seite. Adé du langweilige Bildergalerie, die an einer Stelle platziert wenig zum Inhalt der Texte beitragen konnte. Mit den Slidern schaffen wir heute die Bilder direkt auf die Seite, zum Thema und damit in den Focus der Kunden. Wenn es Not tut, dann sind die Bilder ein-zwei-fix geändert und geben dem Inhalt den notwendigen Schwung und die notwendige Unterstützung.

Mit den neuen, schönen und sehr großen Monitoren gewinnen wir viel Platz auf den Bildschirmen. Die Bühne für die Webseiten liegen in der Arbeitsbreite bei 900 – 1200 px. Die Monitore als Darstellungsbühne in der Regel bei 1900 px aufwärts. Warum also den Platz brach liegen lassen? Mit guten, informativen und das Thema unterstützende Hintergrundbilder lassen sich die inhaltlichen Aussagen noch einmal mehr stärker untersetzen. Wenn auch die Webseite den größten Teil des Bildes abdeckt, mit einem „Schalter / Button“ können Sie Ihre Webseite verschwinden lassen – der Betrachter sieht dann die ganze Wucht und Aussage des Bildes im Hintergrund. Ein Klick mit der Mouse auf das Bild und alles ist wieder, wie es war.

Soziale Netzwerke

Das Projekt wird von sozialen Netzwerken flankiert.
Der Blog als Newsbereich und Informationsspender liegt im eigenen Webbereich und gehört damit zur Basis des Projektes.
Hier werden alle relevanten News der Unternehmens dargestellt und vorgehalten.

Facebook und Google+ sind begleitende Maßnahmen. Facebook spielt hier noch die dominantere Rolle. Im Fußbereich der Webseite finden die User angesagte Facebook-Links auf themenrelevante Seiten diese Netzwerkes. Google+ wird ebenfalls im Rahmen der Manpower bedient. Wichtige Zielgruppen sind eher auf Facebook anzutreffen, daher mehr Power in dieses Netzwerk. Mit dem wachsen von G+ werden hier die Strategien ausgebaut. Wichtige Voraussetzungen dafür sind mit der Integration der Dienste von Google in den Blog und in die Webseite erfolgt. Analytics, Webmastertools, Maps und Places sind eingebaut und aktiv geschaltet.

Wir wünschen dem Team des Fichtenhäusel viel erbaulichen Erfolg und immer eine Idee zum Veröffentlichen im Kopf,
die annaberger-internetter

Einen Kommentar hinterlassen