Neinerlaa

von: annaberger-internet

Im Erzgebirge und im Vogtland hat ein spezielles Weihnachtsessen Tradition. Das Neinerlaa. Neun Speisen gehören auf den Tisch, dreimal drei ist neun, und die Zahl drei war schon immer eine Glückszahl.

Da wir heute auch mal so richtig traditionell essen wollten, begaben wir uns mit den Kollegen in die Gasstätte „Zum Neinerlaa“ am Markt in Annaberg-Buchholz.

Die Zusammenstellung der Speisen kann unterschiedlich sein, trotzdem hat jedes seine eigene Bedeutung. Klöße bedeuten Taler, Sauerkraut zeugt von langem Stroh, das auf dem Acker wächst, Sellerie Fruchtbarkeit (hab ich nicht gegessen bähh), Linsen bedeuten Groschen oder Hirse = Pfennige. Die quellenden Gerichte stehen für Wohlergehen und Gesundheit und verheißen Kindern körperliches Wachstum u.s.w. Auf meinem Teller war noch rote Beete, ein Bratapfel in Vanillesoße, Rotkraut und Semmelmilch und ein Stück Bratwurst war auch dabei. In der Mitte hatte ich Gans. Außer Gans konnte man noch zwischen Schweinebraten oder Kaninchen wählen.

Also noch mal zum Mitschreiben:

Ines hatte Neinerlaa nach Buchholzer Hanghiener Art mit folgenden Zutaten:

Sammelmilch mit Niss
Linsensupp´
Brotwurscht
Ardeppelkließ
Gansbrot´n
Rutkraut
Stiehwurzelsalat
Ruter Rieb´n Salat
Brotäppel mit Vanillesuß

Preis 12 Euro (es gibt noch eins für 9 Euro mit Schweinebraten und eines für 11 Euro mit Kaninchen).

Für de Fraa´säck gab’s noch Nochschlog. Das ist die einzige Gaststätte die ich kenne, in der es keine Cola, Fanta oder Sprite gibt, fast nur regionale Getränke.

Also ihr lieben Leute, wenn Ihr mal in Annaberg seid, solltet Ihr das undbedingt ausprobieren. Das Neinerlaa gibt es von Dezember bis 2. Februar zur Lichtmess. Vorbestellen wäre angebracht.

Kategorie: Agentur für Medien
Einen Kommentar hinterlassen