Klasse, es funktioniert – wir haben unsere „PR und Marketing Maschine“ messbar gemacht

von: annaberger-internet

Verkaufsprozesse müssen messbar sein. Bisher konnten wir an den steigenden Zahlen der Kunden im Erzgebirgskaufhaus davon ausgehen, dass alle Maßnahmen in den sozialen Netzwerken dazu beigetragen haben. Die Suchanfragen von Google schreiben wir schon seit Jahren mit steigender Anzahl mit.
Aber wieviel Kunden kommen über die sozialen Netzwerke oder über unseren Blog?

Gestern Nachmittag war Start eines kleinen Programm. Im Erzgebirgskaufhaus testen wir derzeit ein Modul welches uns auflistet, wieviel Zugriffe über den Kaufhaus-Blog, die Fanseite des EKH auf Facebook und dem Flickrbereich in das Erzgebirgskaufhaus kommen und Artikel anschauen und kaufen.
Das heisst, wir messen die Anzahl von Zugriffen auf die EKH-Angebote über unsere eigenen Backlinks. Diese entstehen, wenn ein weiteres Programm, zeit- und themengesteuert Artikel mit Beschreibungen, Bild und Link auf den Artikel im EKH bei Flickr, Facebook und im Blog ablegt.
Die ersten Ergebnisse haben wir vorliegen und unsere bisherigen eher vagen Aussagen über den Nutzen der Aktion, scheinen in einem anderen Licht. Es sind noch keine 24 h vergangen und unsere Messstation listet fleißig auf. Es zeichnet sich ab, das es noch erheblich weniger Zugriffe als über die Google-Dienste sind. Aber der Beweis ist erbracht, wir können Besucher über soziale Netzwerke im Erzgebirgskaufhaus begrüßen.

Jetzt kommt der nächste Schritt, die begonnenen Marketing-Maßnahmen werden ausgebaut und die Programme werden uns sagen, ob wir richtig liegen. Aber dazu mehr in einem weiteren Artikel.

Kategorie: Agentur für Medien
Schlagwörter: ,
Einen Kommentar hinterlassen