Es brennt ja nix an ….

von: annaberger-internet

Kennen Sie das: Sie gehen früh auf Arbeit – einen Plan im Kopf und sehen schon richtig vor sich was fertig werden soll. Beschwingt den Schreibtischsessel erklommen, ungesunde Haltung eingenommen, 1 Million mal Spam in den Papierkorb verbannt, dabei 10 Telefonate erhalten und die guten Wünsche für den Tag gescannt, 32 Emails geschrieben und schon konnte der Blick ganz ruhig in den Kalender gleiten – gleichzeitig kamen dazu die SMS vom Google-Kalender auf das Handy. Was sage ich, ein entspannter Morgen wie jeden Tag. Es war fast nichts passiert. Jetzt heißt es Schritt aufnehmen um aktivistenverdächtig Großes zu leisten.

Anruf Kunde, wie war das mit dem Webbbereich und was kann ich da machen?
Erklärung und ganz ruhig antworten, es brennt ja nix an, und der Kunde ist der Kaiser oder auch König, jedenfalls was mit Krone, und Deutschland ist Servicewüste, rast durch meine Kanäle, ich bleibe am Ball beim Kunden, wir kommen voran ….
Nach guten 20 Minuten –> Kennen Sie das: Sie gehen früh auf Arbeit – einen Plan im Kopf und sehen schon richtig vor sich was fertig werden soll.

Aber jetzt geht es los.
Anruf Kunde, wie war das mit dem Redaktionssystem, die Zuordnung geht nicht mehr.
Erklärung und ganz ruhig antworten, es brennt ja nix an, ……

Ei der Daus, was wird hier werden, denke ich vergnügt und mein Telefon beschert das nächste nette Gespräch. Wir sind ein FinazdienstleistungsunternehmenUndBrauchenNur10Minuten-DannSparenSie.
Ich liebe das! Aber es war schnell vorbei. Das Gespräch. Es brennt ja nix an. And so on!

Eine 1 1/2 Stunde am Stück zwischen 8 und 18 Uhr erlaubte mir meinen Plan zu verwirklichen. Nicht wirklich ausreichend 😉

Jetzt ist es 20:50 Uhr und eine himmlische Ruhe am Telefon – Zeit zum nachdenken und ich mache gerade meinen Plan für den morgigen Tag.

Ich wünsche allen Unternehmern gutes Gelingen am 1.Tag des Monats August 2007.

Einen Kommentar hinterlassen