Das Schweigen ist gebrochen ;-)

von: ReneGoldschadt

Nach langen Wochen der Enthaltsamkeit blogge ich mal wieder. Ich hatte sozusagen eine Blogfastenzeit.
Es gab viel zu überdenken und neu zu sortieren.
Die Geschwindigkeit des Internet lässt einem dazu manchmal kaum Zeit.
Wenn das Internet beginnt, den Tagesablauf und das persönliche Leben zu bestimmen beginnt und nicht umgekehrt, dann hat mann/frau den Punkt erreicht, wo es abzuwägen gilt.
Ich habe gewogen und für mich bestimmt dass das Internet eine nette Form der schnellen Kommunikation darstellt. Aber damit hat sich dann auch schon im wesentlichen.

Der Mensch kann sehr gut in einem ca. 150 Menschen umfassenden System wohnen, arbeiten und leben. So Studien der BBC. In dieses Netzwerk integriert sich der Bäcker, Postbote und die schöne Nachbarin, wie die Familie und Freunde. Was sollen und bringen also soziale Netzwerke wie Twitter mit mehr als 500 Verfolgern? Manche haben gar mehr als 10.000 User im Gepäck und folgen selbst 10Tausenden anderen Menschen. Der Geck an sich, oder?

Mal abgesehen von der Zeit, Lebenszeit, Verweildauer in den Netzen. Ich kenne „Netzinger“, denen wurde das Handy, Phone oder mobiles Endgerät an die Hand transplantiert. Es kann nicht lange dauern, dann werden erste Chips unter die Kopfhaut geschoben. Inklusive Solarzelle.

Wo aber liegt das vernünftige Maß? Ich weiß es nicht. Jeder Mensch legt sich da seine Grenzen selbst fest. Mit wachsender Verweildauer werden sich diese persönlichen Grenzen sicherlich auch verschieben. Und an genau diesem Punkt bin ich mal wieder angekommen. Ich verschiebe gerade. So werde ich mich von einigen Twitter-Zugängen befreien. Losgelöstes Gerede kann ich auch auf der Straße hören. Mein persönlicher Xing-, Twitter- und Facebook-Zugang werden meine Kommunikationskanäle zu Freunden und Bekannten. Das reicht. Wobei Twitter auf der Abschussrampe steht.

Alle anderen Kanäle werden in Zukunft nur noch versklavt oder stillgelegt. Versklavt? Mit ein paar nützlichen Zusatzprogrammen in Blogs oder in unserer Software lassen sich Twitterzugänge, andere auch, dazu benutzen, Daten in festgelegten Zeitrahmen automatisch zu verarbeiten. Lasst den Datenbanken ihre Bestimmung. So kommen deren Inhalte gesteuert in das Netz, gefüttert mit Backlinks versprechen sie eine gute Rückverlinkung auf Kaufangebote oder verlinkte Bilder.

Kategorie: Agentur für Medien , Wir
Einen Kommentar hinterlassen