CrashImWeb wächst in der Breite und in der technischen Ausstattung

von: ReneGoldschadt

Seit 2010 arbeitet das Shopsystem von CrashImWeb aus Eisenhüttenstadt an der Jeans-Front. Seit August 2010 verkauft dieser Shop unter Leitung der Herrn Rühle und Hohlfeld Jeans an Damen und Herren. Der Shop ist eine ideale Ergänzung zu den Filialen in der großen Stadt im Osten der Republik.

2014 ist eine gute Zeit in der Breite der Seite und in der technischen Ausstattung zu wachsen. Denn der Mitwettbewerb wächst auch und die Erträge sollen auch 2014 weiter gesteigert werden.

Was ist neu bei CrashImWeb?

  • Der ganze Shop ist in der Breite der optischen Anzeige der Webseite gewachsen. Das gibt mehr Fülle und gedacht mehr Platz zur Präsentation der Artikel.
  • Die Startseite / Homesite wurde mit einem automatischen Produktslider / Produktanzeiger ausgestattet. Er greift in die Datenbank-Regale und holt sich dort für jeden neuen Aufruf der Seite Artikel per Zufall für die Anzeige im Slider. So kommt immer was Neues zur Ansicht und wird gemischt mit Sale- und Neuen Artikeln.
  • Die Artikelübersichtsanzeigen wurden so definiert, dass alle neuen Artikel als erste Artikel angezeigt werden – das Suchen hat ein Ende. Dafür kann der Kunde immer wieder überrascht in den Galerien Sale-Artikel, also reduzierte Ware erspähen. Hier wird dem „Jagdinstinkt“ der Kunden Rechnung getragen 😉
  • Die im Shop vorhandene Markenverwaltung ist jetzt zu Tage getreten. Mit Logo und Anzahl der Markenartikel kann der Kunde und die Kundin in ihrem Markenangebot dahinschmachten. Noch müssen eine Vielzahl der Artikel den Marken zugeordnet werden, aber dann kommt richtig Spaß auf.
  • Für den gezielten Einsatz von Goolge+ sind alle Voraussetzungen geschaffen, hier wird jetzt verstärkt am Kontent gearbeitet. Das ist einer der Schlüssel zum Google-Erfolg.

Fazit

In regelmäßigen Abständen müssen sich die Shopbetreiber und Webseiteninhaber den neuen Bedingungen des aktuellen Internets stellen. Die Entwicklungen gehen rasant von statten und werden auch in naher Zukunft nicht an Fahrt verlieren. Die technischen Infrastrukturen werden immer ausgefeilter, Webseiten ziehen auf den TV-Geräten ein, sind schon dort, wenn Sie über einen neueren TV verfügen. WLAN ist eigentlich schon fast allgemeiner Standard – und damit ist das Internet allgegenwärtig. Shopsysteme werden optimiert und die Vernetzung der Warenanbieter und Versender verschmelzen zu einer Einheit. Der Endverbraucher nutzt alle Systeme gleichzeitig, im Bus das Smartphone, auf Arbeit und zu Hause den PC oder den MAC oder das Tablet, auch während des Fernsehens, und die Möglichkeiten des Smart-TV steigern sich in ungeahnte Höhen.

So gesehen ist die partielle Anpassung des Crash-Shop ein sachter Beginn für weitere Neuerungen der nächsten Zeit. Responsive und mobile Shop sind die Zukunftsträger des modernen Handelns. Das sind die Stichworte für 2014 und damit die anzugehende Ausbaustufen der Klein- und Mittelständischen Betriebe hinsichtlich der Aktivitäten im mobilen Onlinebereich.

Glück Auf!

Eine Antwort auf “CrashImWeb wächst in der Breite und in der technischen Ausstattung”
Einen Kommentar hinterlassen