Braucht Ihr Shop im Internet eine Mobile-App?

von: annaberger-internet

Im Shopbetreiber-Blog von Trusted Shops wird dieser Frage aktuell nachgegangen und erste Antworten gefunden.
Nun ist die Antwort ein eindeutiges JA. Anderes hätte mich auch gewundert.

Wenn ich mich allerdings im Erzgebirge umschaue, dann sind wir wohl noch recht weit hinterher. Ich denke, dass betrifft nicht nur die Apps für iPhones oder iPads, ich meine die Nutzung der Vertriebskanäle über soziale Netzwerke überhaupt. Da ist viel Potential zu aktivieren. Nach der Weihnachtssaison in den erzgebirgischen Online-Shops ist auch immer vor der neuen Weihnachtssaison.

Was? Jetzt an Weihnachten 2011 denken? Ja bitte schön, wann denn sonst!

Jetzt werden die Grundlagen gelegt um in den wenigen Wochen vor Weihnachten gute Onlinegeschäfte zu machen. Stellen sie sich vor, sie haben per Smartphone oder iPad ihren Shop ständig bei sich. Die Chancen auf Messen oder im Urlaub, in Beratungen der Verbände oder beim Kundengespräch im eigenen Hausladen mit potentiellen Kunden in das Geschäft zu kommen wachsen enorm an.
Andersherum ist die Ausweitung dieser Tablettcomputer nicht aufzuhalten. Alt und Jung sitzt wie früher um den gedruckten Katalog, heute um diese Teile herum und stöbern gemeinsam in den Onlineauslagen des Internets.
Was mich immer wieder wundert ist auch die Aussage, dass Shops der erzgebirgischen Holz- und Volkskunst vor allem nur Saisonangebote sind und eh nur in den Vorweihnachtsmonaten besucht werden.
Und warum unternehmen dann Unternehmen nichts gegen den hausgemachten Umsatzschwund in der Holz- und Volkskunst in den Monaten 02 – 07 eines jeden Jahres? Befürworter für meine Artikel finde ich nicht in der Vorweihnachtszeit in den sozialen Netzwerken, sondern jetzt.
Da kenne ich ganz andere Beispiele aus der Praxis, die www.generationspyramide.de verkauft ganzjährig, www.ratags.de ebenso oder www.sport-matthes.de, www.meinfotobild.de und andere mehr, die sie auch im www.erzgebirgskaufhaus.de finden können.
Langfristig sollten die Unternehmen in diesen Tagen daran gehen, Strategien für die Nutzung von z.B. Facebook oder Twitter zu erarbeiten. Dazu gehören Beratungen über die Marktstrategien, Schulungen, um die neuen Internet-Technologien zu l e r n e n und anzuwenden. Hier sind echt die kommunikativen Seiten des Unternehmers / in oder der Administratoren im Unternehmen gefragt.

Im Auftrag des Erzgebirgskaufhauses erarbeiten wir bis in den Spätfrühling / Frühsommer einen Shop-APP, die dann ausgiebig getestet und für die Weihnachtssaison 2011 ab August voll zur Verfügung stehen wird.
Dieser zusätzliche Vertriebskanal soll die Ergebnisse des Jahres 2010 nochmals toppen und neue Kunden aus diesem Marktsegment gewinnen.

Kategorie: Agentur für Medien
Schlagwörter: ,
Einen Kommentar hinterlassen